Aktuelles / Veranstaltungen

 

  • 20. Februar 2019, 19.00 Uhr – Museum Mödlling, Josef Deutsch Platz 2

Vortrag mit Verkostung von Weinen aus ehem. Rieden des Stiftes (Klein-Mariazell), organisiert vom Verein der Freunde der Burg Mödling: Mariazell liegt im Wienerwald – Eine Kulturlandschaft stellt sich vor (Dr. Thomas Aigner)

Einladung zum Download.

 

 

Vergangene Veranstaltungen und Neuigkeiten

 

  • 13. Jänner 2019, 10.00 Uhr – Klein-Mariazell, Markgraf Leopold Saal

Neujahrsempfang des Bürgermeisters der Marktgemeinde Altenmarkt an der Triesting mit Vortrag unseres Präsidenten Dr. Thomas Aigner zum Thema „Unser kulturelles Erbe – Unser größter Schatz“.

Er wird darin einen Ausblick auf die nächsten Unternehmungen unseres Vereins im Jahr 2019 geben.

Nähere Informationen hier.

 

Bereits zum neunzehnten Mal findet heuer von 2. bis 11. November 2018 das Musikfestival „Cellensis“ statt. Der Name stammt aus alten Schriftquellen, die Dinge, die mit dem Kloster (Klein-) Mariazell zu tun hatten, als „Zellerisch = Cellensis“ bezeichneten. Näheres zu Programm, Tickets etc. finden Sie hier: www.cellensis.at

Und nicht vergessen: als Mitglied unserer Gesellschaft erhalten Sie 10% Rabatt auf Ihre Eintrittskarten, als förderndes Mitglied sogar zwei Freikarten Ihrer Wahl. Noch kein Mitglied? Hier geht’s schnell und unkompliziert: https://mariazell-wienerwald.at/mitgliedschaft/

 

  • 5. Oktober 2018, 19.30: Buchpräsentation
    Stefan SMIDT/Thomas AIGNER, Die ehem. Klosterherrschaft Klein-Mariazell. Ein land- und forstwirtschaftliches Gut zwischen Vormärz und Gegenwart
  • Info-Flyer
  • Einladung
  • Ort: Klein-Mariazell, Markgraf Leopold Saal
  • Bestellung

 

  • 15. September 2018, 09.30-17.00: Walderlebnistag der Forstverwaltung Klein-Mariazell
    Programm
    Ort: Klein-Mariazell, Maierhof der Forstverwaltung

 

  • 18. August 2018, 11.00-17.00: Kulturhistorische Wanderung „Ruinenwanderung Nöstach“
    Hafnerberg – Vestenberg – St. Martin – Pankraziburg – Hafnerberg
    Führung: Dr. Thomas Aigner / Martin Fuchs
    Treffpunkt: Hafnerberg/Kirche – Gehzeit ohne Pausen: 3 h

Online-Anmeldung

Download Flyer

08. Juli 2018, 9.30-18.00: Kulturhistorische Wanderung „Das Kloster und der Kaiserwald“
Klein Mariazell – St. Corona – Thenneberg – Klein Mariazell
Führung: Martin Fuchs
Treffpunkt: Klein-Mariazell/Basilika – Gehzeit ohne Pausen: 5,5 h

 

  • 10. Juni 2018, 16.00: Benefizkonzert „Revolution und Liebe“
    Klassische Gitarrenmusik mit Prof. Karl Wilhelm Pohl
    (Universität Mozarteum Salzburg)

Ort: Klein-Mariazell, Basilika

Der Erlös kommt Ankauf und Revitalisierung des alten Stiftskellers in Klein-Mariazell zugute.

  • 19. Mai 2018, 9.30-17.00: Kulturhistorische Wanderung „Das Kloster und die Landschaft“
    Klein Mariazell – Hafnerberg – Altenmarkt – Klein Mariazell
    Führung: Dr. Thomas Aigner / Martin Fuchs
    Treffpunkt: Klein-Mariazell/Basilika – Gehzeit ohne Pausen: 3,5 h
  • Online-Anmeldung
  • Download Flyer

 

 

  • 6. März 2018, 18.00 Uhr, GH Voitiech, Kreisbacherstraße 25, 3150 Wilhelmsburg

Vortrag von Dr. Thomas Aigner: “KULTOURot – Denkmalpflege im oberen Triestingtal”

Nähere Infos: www.familienforscher.at

 

  • In memoriam Franz Eckert (*1931, +16. November 2017)

Mit Franz Eckert verliert das obere Triestingtal eine nachhaltig prägende Persönlichkeit. Er kann nach Heinrich und Rapoto von Schwarzenburg bzw. dem Barockabt Jaocb Pach als weiterer Stifter von Klein-Mariazell bezeichnet werden. Seinem Engagement und seiner Motivationskraft ist es zu verdanken, dass Ende der 90-er/Anfang der 2000-er Jahre aus Klein-Mariazell nach über 200-jähriger Klosteraufhebung wieder ein blühendes geistliches Zentrum geworden ist. Damit wurde der Grundstein zu einer stetigen Aufwärtsentwicklung gelegt, die es unserer Gesellschaft nun erlaubt, mit ihren Projekten und Aktivitäten auf einem soliden Fundament aufzubauen.

Als Beirat und Stiftermitglied hat er auch in seinen letzten Lebensjahren die Anfänge unserer Tätigkeit wohlwollend beobachtet und nach Kräften gefördert. Sein Vermächtnis ist uns Auftrag und Verpflichtung zugleich!

Ruhe in Frieden, lieber Franz!

 

  • 3. November 2017, 19.30: Eröffnung des Festivals „CELLENSIS“ in Klein-Mariazell

Nähere Informationen: www.cellensis.at

Bei dieser Gelegenheit wird erstmals unser Wein „Stift Mariazell im Wienerwald“ verkauft. Damit wird die uralte Weintradition des ehem. Benediktinerklosters in (Klein-) Mariazell in Österreich wieder belebt.

Der preisgekrönte Qualitätswein vom Weingut 47er Schwertführer in Sooß, das früher zum Stift gehörte, wird dort erstmals in Zweierkartons (1 x Welschriesling, 1 x Zweigelt Klassik) zu 19.90 EUR erhältlich sein.

  • 24. September 2017, 12.00-17.00 – Wallfahrtskirche Hafnerberg:

Tag des Denkmals: Spezialführungen um 13.30 und 15.30 (Dauer jeweils 1 h) mit Dr. Thomas Aigner (Diözesanarchivar St. Pölten, Präsident KULTOURot)

Tag des Denkmals (Bundesdenkmalamt)

  • 13. Oktober 2017, 19.30 – Klein-Mariazell, Markgraf Leopold Saal

Projektpräsentation „Kulturtourismuskonzept oberes Triestingtal“ – Programm

(Dr. Wolfgang Sovis, Dr. Thomas Aigner und KULTOURot)

  •  14. Oktober 2017 , 10.00-17.00 – Klein-Mariazell / Hafnerberg / Altenmarkt / Klein-Mariazell

Kulturhistorische Wanderung mit Dr. Thomas Aigner

Nähere Infos       –       Online-Anmeldung

  •  16. Oktober 2017 , 18.00 –  Wien, Seminarraum 1, Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien, AAKH, Hof 9, Garnisongasse 13, 1090 Wien

„Die Revitalisierung eines Barockjuwels“
Das Benediktinerstift Broumov/Braunau in Nordböhmen

Vortrag: Jan Školník mit einer Einführung von Thomas Aigner

Im Nordosten Böhmens befindet sich einer der bedeutendsten barocken Klosterbauten der Tschechischen Republik, die auf das 13. Jahrhundert zurückgehende Benediktinerabtei Broumov/Braunau. Sie war lange Zeit eine Propstei des Stiftes Břevnov in Prag.

Im 18. Jahrhundert wurden die mittelalterlichen Gebäude großzügig durch Kilian Ignatz Dienzenhofer zu einem einheitlichen Barockensemble umgebaut. Nach dem Zweiten Weltkrieg musste das Kloster jedoch von den Mönchen verlassen werden, ab 1950 dienten die Gebäude dem kommunistischen Regime schließlich als Gefängnis für verhaftete Ordensschwestern aus der ganzen Tschechoslowakei.

Nach der Wende, 1989, wurde das Kloster den Benediktinern zurückgegeben und lange Zeit sah es danach aus, dass eine weitere Nutzung und Renovierung wenig Aussicht hätte. 2010 setzte mit der Gründung der Agentur für die Entwicklung Braunaus und des Bildungs- und Kulturzentrums Braunau jedoch eine beispiellose Initiative zur Instandsetzung und umfassenden Belebung des Klosterkomplexes ein.

Broumov/Braunau kann damit als Musterbeispiel einer gelungenen Revitalisierung gesehen werden und ist daher bestens dazu geeignet, beispielhaft und inspirierend für ähnliche Projekte zu wirken.
Die Organisation des Vortrags findet in Kooperation mit der Österreichischen Gesellschaft für Denkmal- und Ortsbildpflege statt.

Nähere Infos: www.klasterbroumov.cz/en/

Beitrag: € 8,- / ÖGDO-Mitglieder & Studenten € 4,-